ja wenn, dann. aber nur bis und auf keinen fall so. 

es entsteht frage a in der jugendhilfe. ich denke mir meinen pädagogischen teil und mache den fehler nochmal nachzufragen, weil mich der rechtliche kontext interessiert. was dann kommt ermüdet mich in sekundenschnelle „ja. da solltest du an stelle xy nachfragen soweit ICH weiss gilt da paragraph 1628 sgb VIII aber nur in verbindung mit 1527993 und das aber nur wenn absatz 3 stimmt.“ aha denke ich. und sage „können wir das nicht einfach so machen wie es pädagogisch stimmig ist? das geht ja nicht vor gericht oder so!“ „bist du des wahnsinns!? wenn das das zuständige amt erfährt!“ „wieso zuständiges amt? das sind doch wir!“ „naaaahaaain! laut paragraph 26389 aus dem bgb VIX ergibt sich die zuständigkeit….“ „jaja, wurscht jetzt. ich fühle mich aber zuständig und mach das jetzt so.“ „das kannst du so machen aber denk an absatz 45…“ „ich dachte 3?“ „naaahaaaaiiin! der gilt ja nur wenn sich die sonne dreimal um die erde gedreht hat und der mond im rechten winkel zum jupiter steht.“ 

ganz ernsthaft? 3 erkenntnisse: 1. ich möchte nicht wissen mit wieviel beinem ich eigentlich schon seit jahren im gefängnis stehe weil ich diesen rechtskack unerträglich und unerträglich uninteressant finde 2. ich weiss jetzt zumindest womit meine kollegen ihre arbeitszeit anscheinend verbringen 3. ich muss abgebrühter mit paragraphen um mich schmeissen. fake juristerei ftw! 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s